James Hunt

Der Brite James Hunt, geb. am 29. August 1947 und seines Zeichens Rennfahrer der Formel 1, verstarb viel zu früh im Alter von nur 44 Jahren 1993 in Wimbledon. James Hunt war eine schillernde Ausnahmepersönlichkeit. Nicht nur, weil er einfach verdammt gut aussah. Er lebte das Leben in seiner exzessivsten Form. Er nahm Drogen, schlief mit Hunderten von Frauen, feierte, trank, rauchte, kiffte, prügelte sich: Er ließ nichts aus und genoss einfach jede Sekunde seines Daseins. Überdies war er ein riskanter Fahrer. Man nannte ihn auch "Hunt the Shunt", da er einige Unfälle mit anderen Wägen provozierte.



Aus Sicht einer Frau war er genau dieser aufreißerische, böse Junge, dem man heimlich immer zugeneigt sein wird. Realistisch, und aus Sicht einer langfristigen Beziehungsabsicht, absolut indiskutabel. Dennoch fasziniert er mich. Seine lockere und humorvolle Art, auch später, als er dem Rennstall entstieg und im "Off" einige Rennen kommentierte. Er war einer dieser Menschen, die die Formel 1 zu etwas Besonderem gemacht haben. Sein früher Tod passte bedauerlicherweise zu seinem Lebensstil. Ein Herzinfarkt riss ihn Mitten aus dem Leben. Ich wünsche ihm, wo immer er jetzt sein mag, dass er da genauso viel Spaß hat, wie zu seinen Lebzeiten auf Erden...



14.5.14 20:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen