Warum Chris Martin vermutlich nicht alt wird

Als ich im letzten Winter das Coldplay-Album „A Head Full of Dreams“ geschenkt bekam, und mit großer Freunde und klopfenden Herzen den abermals genialen Songs lauschte, überkam mich plötzlich eine tiefe Traurigkeit. Die sanfte und dennoch kräftige Stimme vom Sänger und Bandleader Chris Martin erreichte mich plötzlich auf einer seltsamen Ebene. Irgendwie hatte ich plötzlich das erschütternde Gefühl, Chris Martin würde nicht alt werden.





Als ich dies meinem Freund mitteilte, schüttelte er ungläubig den Kopf. Was sollte er auch tun, angesichts dieser haltlosen Prophezeiung. Schließlich war es nur eine Sekunde lang, ein kurzes und intensives Gefühl, welches keinerlei Bedeutung haben müsste.Doch ließ mich dieses Gefühl nicht los. Jedes Mal, wenn ich erneut einen Song aus dem Album hörte, liefen mir fast die Tränen. Daraufhin hatte ich beschlossen, vorerst auf den Genuss von Coldplay zu verzichten, in der Hoffnung, dieses gespenstische Gefühl ließe irgendwann nach. Nun, gut 11 Monate später, hörte ich mal wieder in das Album rein, während ich nebenbei an einer Geschichte schrieb, und erneut traf mich unverhofft ein Gefühl von Abschied. Ich musste erst einmal tief durchatmen, bevor ich endgültig beschloss, der Sache auf den Grund zu gehen.





Nach längerem Reflektieren der Wahrnehmung fiel mir wieder ein, dass ich mit ca. 12 Jahren ein ähnliches Gefühl bei Michael Jackson hatte. Ich hatte damals, ohne darüber groß nachgedacht zu haben, gesagt, dass Michael Jackson sicher nicht alt würde. Als er tatsächlich mit Anfang 50 starb, fiel es mir wieder ein. In einem Telefonat mit meiner Mutter sprach sie mich sogar darauf an. Selbst sie erinnerte sich an meine jugendliche Aussage.Vielleicht war es einfach nur ein Zufall.


Tatsache ist aber, dass ich mir einbilde zu wissen, dass Chris Martin ebenfalls nicht alt wird. Gefühlt würde ich sagen, liegt es an der ungewöhnlichen Mixtur seiner Person. Er scheint reich an menschlichen Qualitäten, sehr sympathisch und humorvoll. Ein netter Typ von Nebenan. Und dann gibt es da noch diese ungeheuerliche schöpferische Kraft. Seine Songs sind nicht nur geniale Kompositionen. Sie sind so stimmig arrangiert, und mit solch einem Feingespür abgestimmt, dass ich schon Stunden damit verbracht habe, die einzelnen Bausteine der Perfektion zu analysieren. Doch zu alledem hat ihn Gott auch noch mit einer Stimme beschenkt, die weltweit einmalig ist! Eine sanfte, warme und dennoch kraftvolle Stimme. Zusammen ergibt dies für mich eine Kombination, die einen – wenn man sich darauf einlässt, und die Musik laut über Kopfhörer hört – fast wahnsinnig werden lassen könnte. Wahnsinnig vor Vollkommenheit!


Auf den Punkt gebracht würde ich sagen: Dieser Mann ist zu gut, um wahr zu sein.


Und das ist es auch schon, was mich stutzig macht. Denn mehr als einmal habe ich erlebt, wie Menschen, die besonders gut in etwas waren, die eine besondere Stärke besaßen und heller leuchteten als andere, früher gehen mussten. Fast so, als ob sie wo anders dringender gebraucht würden.


Ich hoffe, bei Gott, ich liege falsch und Chris hat noch ein wunderbares und langes Leben vor sich. Und ich hoffe, er wird diese Welt noch lange mit seiner genialen Musik verzaubern.

4.12.16 20:34

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mirco / Website (13.12.16 16:15)
Hi Joslin,

Vielen Dank für deine Anfrage, freut mich echt sehr. Einen tollen Blog hast Du dir aufgebaut, ich werde ihn so nach und nach durchstöbern.

Hier hoffe ich allerdings auch nicht, dass Du recht behältst. Chris Martin finde ich auch super genial.

Viele Grüße aus Ningbo / China


Pascale / Website (14.12.16 12:28)
Interessanter Blog. Weiter so.
LG

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen