Freundliche BMW-Fahrer: Wirklich?

Heute ist es doch tatsächlich geschehen. Ich möchte fast sagen, ein Wunder hat sich vor meinen Augen offenbart, als ich heute Nachmittag nach Hause fuhr.


Auf dem gewohnten Weg gibt es eine Stelle, an der man leider „einfädeln“ muss und darauf angewiesen ist, dass ein Autofahrer hält und einen in die Lücke hineinlässt. Täglich fahre ich die Strecke nun schon seit fast 7 Jahren. Dabei kann ich auf eine entsprechende Statistik zurückblicken, die ich mir über die Zeit selbst gebildet habe. Diese sieht in etwa so aus:


Autofahrer, die mich vor sich hineinfahren lassen:
1. Nicht-Münchner
2. Fahrer in gebrauchten Wägen (aber gepflegt)
3. LKW-Fahrer


Autofahrer, die mich so gut wie nie vorgelassen haben:
1. BMW-Fahrer
2. Frauen
3. PKW-Fahrer mit Münchner Kennzeichen
4. PKW-Fahrer in PKWs die mind. 80.000 € gekostet haben
5. PKW-Fahrer mit gebrauchten aber abgranzten Wägen (mit ausländischem Fahrer; nicht rassistisch gemeint!)


An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass die Statistik in keinster Weise sarkastisch oder gar zynisch gemeint ist. Es ist lediglich eine nüchterne Beobachtung einer wiederkehrenden Situation. Doch heute geschah etwas, womit ich nicht gerechnet hatte. Diesmal zusammen mit meiner Tochter fuhren wir Richtung Heimat, als wir an der gewohnten Stelle stehen blieben, um links in die Hauptstraße einbiegen zu wollen. Ich setzte den Blinker und wartete, auf das die wenige Meter entfernte Fußgänger-Ampel betätigt wurde, und die entlangfahrenden Autos so und so halten müssen. Und da ergibt es sich normalerweise, dass uns jemand hineinlässt. Und heute, um 17:53 Uhr Ortszeit blieb ein weinroter BMW Z4 Roadster stehen und betätigte die Lichthupe.


Ich, die Lichthupen von BMWs eigentlich nur hinter sich kennt und das meist kurz bevor ein riskantes Überholmanöver folgt, zuckte zunächst zusammen. Sofort kam die Frage in mir auf, was ich wohl falsch gemacht haben könnte? Vielleicht funktionierte mein Blinker nicht einwandfrei? Vielleicht blockierte ich aber auch den Fahrer darin, selbst in meine Straße einbiegen zu wollen?


Ein innerer Stress begann sich auszubreiten. Mein Herz setzte sogar zwei Mal kurz aus, und meine Hände begannen augenblicklich zu schwitzen. Je mehr ich darüber nachdachte, desto stärker wurde das Gefühl, der Mann täte mir unrecht. Warum auch immer. Kurz war ich davor auszusteigen und ihm „Waaaaaaas?? Was ist? Kann und darf ich hier nicht mal in Frieden blinken??“ zuzurufen, als ich beobachtete, wie der Fahrer mir im Innern mit seiner Hand den Weg vor sich in die Lücke wies. Ein freundliches Hineinwinken. Völlig irritiert schüttelte ich einen Moment lang den Kopf, so als ob dies nicht sein könne, als ob in einem perfekten Bild ein Fehler wäre, den ich aber noch nicht so recht ausmachen konnte. Doch als er weiterhin wartete, setzte ich den ersten Gang ein und fuhr ganz langsam vorwärts.


Inzwischen blickte auch meine Tochter auf, die bis dahin mit ihren Gedanken als auch mit ihren Fingern in und an ihrem Handy hing. „Moment, das ist doch ein BMW, oder?“, fragte sie, als ich ungewohnt langsam vor den BMW-Fahrer fuhr, immer noch angespannt und in der fast zwanghaften Erwartung, gleich würde etwas geschehen.


Doch, als ich vor den Mann bog und ordentlich Gas gab, um nicht am Ende doch noch eine weniger freundliche Lichthupe zu kassieren, da wurde es mir offenbar: Es gab sie. Es existierten freundliche BMW-Fahrer – und das sogar noch, mit einem Münchner Kennzeichen. Auf der Weiterfahrt diskutierten meine Tochter und ich darüber, ob der Mann vielleicht gar nicht aus München käme, und den Wagen nur geliehen hatte? Vielleicht war es auch Mechatroniker, der den Wagen nur zu seinem Besitzer zurückfuhr? Wir werden es wohl nie erfahren.




Trotzdem: Das heutige Ereignis gibt Hoffnung, Hoffnung auf eine Welt mit dem ein oder anderen freundlichen BMW-Fahrer.

22.7.19 20:53

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


gebsy (23.7.19 08:26)
Hallo, mein Bruder ist auch BMW-Fahrer, kommt aber aus Tirol nicht nach München. Mit seinem Sohn war er einmal in Frankfurt - nona - beim BMW-Marathon ;-)


Joslin (23.7.19 22:49)
Hallo Gebsy, na dann hoffe ich, dass er meinen Artikel nicht falsch versteht Aber vielleicht rühmt ihn schon das fehlende "M"-Kennzeichen )
Danke für Deinen Kommentar und viele Grüße
Joslin


Cosi (24.7.19 03:07)
Das scheint eine bayerische Krankheit zu sein da auch hier in Rosenheim die Statistik nicht anders aussieht.
Offensichtlich kauft man in Deutschland mit der PS Zahl auch die Gesetzlosigkeit.


Joslin (25.7.19 21:42)
Hey Cosi, das kann ich 1 zu 1 unterschreiben! Genau so ist es...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen